Krankheit

Im Zusammenhang mit Erkrankungen der Arbeitnehmer stellen sich zahlreiche Fragen, und zwar sowohl für den Arbeitnehmer als auch für den Arbeitgeber. Dies betrifft zum Einen die Frage nach der Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall. Verstößt der Arbeitnehmer gegen seine Melde- oder Nachweispflicht bei Arbeitsunfähigkeit, so hat dies häufig den Ausspruch einer Abmahnung zur Folge und kann ggf. im Wiederholungsfall auch die Kündigung eines Arbeitsverhältnisses rechtfertigen. Vielfach unbekannt ist auch, dass der Arbeitgeber verpflichtet ist, nach 6-wöchiger Arbeitsunfähigkeit innerhalb eines Kalenderjahres ein sog. betriebliches Eingliederungsmanagement durchzuführen (§ 84 II SGB IX). Schließlich können häufige bzw. langandauernde Erkrankungen auch einen personenbedingten Kündigungsgrund i. S. d. § 1 II KSchG darstellen.

 
foer-gskn 2018-12-15 wid-65 drtm-bns 2018-12-15